Berichte von 04/2018

#39 Es kommt anders als man denkt

19April2018

Hey du! 

Entschuldige, dass ich mich länger nicht gemeldet habe aber auf der Farm war viel zu tun. Rindern musste Blut abgenommen werden, Schweine wurden geschlachtet und verarbeitet und 4 Kinder machen natürlich auch ein bisschen Arbeit. So hieß es für mich Spielen, Windeln wechseln, Putzen, Essen, Aufräumen :D aber auch alle Kinder auf ein Quad verfrachten und zum Teich fahren oder einfach nur über das Farmgelände düsen :) um endgültig das Mc Leod´s Daughter feeling zu bekommen, durfte ich auch reiten. Jeden Tag gab es Fleisch zu essen und obwohl ich sehr gerne Fleisch esse, war das doch ganz schön viel :D 

Nach 2 Wochen auf der Farm habe ich dann eine traurige Nachricht von zu Hause erhalten, so dass ich am Montag zurück nach Deutschland geflogen bin. Das Leben geht halt auch weiter, wenn man im Ausland ist... ich konnte meinen Rückflug problemlos umbuchen und die Verbindung über Doha war wieder super. In Deutschland wurde ich von schönem Wetter begrüßt und einer Stunde Zugverspätung der deutschen Bahn :D es ändert sich halt doch nicht alles! 

Jetzt bin ich in meinem dritten Tag wieder hier und aktuell ist alles aufregend und ich freue mich wieder hier zu sein und alle wiederzusehen! Mein aktueller Plan ist, dass ich für 3 Monate hier bleibe und dann zurück nach Australien fliege um meine Farmarbeit zu beenden. So habe ich weiterhin die Chance auf das zweite Jahr Visum! 

Hier jetzt Eindrücke des Farmlebens: 

 

#38 Umzug in eine andere Welt

01April2018

Hey du! 

Meine letzten Tage in Fremantle waren noch mal schön und den allerletzten Tag habe ich auch am Strand verbringen können. Der Abschied von der Gastfamilie war ok, auch wenn die Kinder ein bisschen traurig waren.

Und dann ging die Reise zurück an die Ostküste am Freitag Abend los. Mein Flug ging nach Western Australien Zeit um 22.30 und flog 4.5h um nach Bribane zu kommen. Dort war es bei Landung nach neuer Queensland Ortszeit 5Uhr Samstag Morgen. Somit habe ich die Nacht innerhalb von knapp 5h überflogen :D dementsprechend müde war ich auch. Vom Flughafen ging es zum Busbahnhof und dann 4h mit dem Bus ins Inland.

In Chinchilla, wie die Country Town heißt, in der ich angekommen bin leben knapp 4000 Menschen und es hat eine Schule, ein paar Läden, einen Sportverein und Pubs. Meine Reise war aber noch nicht vorbei, denn von dort wurde ich von 3 Farmern abgeholt und wir sind 100km zur Farm gefahren, welche jetzt also mein aktuelles "zu hause" darstellt. Hier habe ich die Familie kennen gelernt, die Mutter, Vater und 4 Kinder sind (11,9,3,1). Die Älteste ist ein Mädchen und die anderen sind Jungs. Ich bin hauptsächlich für die Kinder hier aber da Wochenende ist und dazu noch Ostern war nichts zu tun. Ich habe dann geholfen die Rinder umzuweiden und zu füttern, habe Pferde gestreichelt und Hunde kennen gelernt. Ich durfte auch direkt auf der Ladefläche von einem Truck mitfahren :D abends wurde gegrillt und Billard gespielt bevor ich schlafen gegangen bin. 

Ich bin mal gespannt was ich hier so erleben werde aber es ist wirklich ganz anders als Stadt- oder auch Dorfleben. Die nächste Möglichkeit um etwas zu kaufen, ist 100km entfernt. Die dichtesten Nachbarn wohnen nur 7km weg und die Schule der Kinder wird von 8 Kids besucht.

Ich berichte euch :)

P.S. das Internet funktioniert hier nicht immer daher ist das mit dem Handy getippt und somit sind auch noch keine Bilder eingefügt.