#39 Es kommt anders als man denkt

19April2018

Hey du! 

Entschuldige, dass ich mich länger nicht gemeldet habe aber auf der Farm war viel zu tun. Rindern musste Blut abgenommen werden, Schweine wurden geschlachtet und verarbeitet und 4 Kinder machen natürlich auch ein bisschen Arbeit. So hieß es für mich Spielen, Windeln wechseln, Putzen, Essen, Aufräumen :D aber auch alle Kinder auf ein Quad verfrachten und zum Teich fahren oder einfach nur über das Farmgelände düsen :) um endgültig das Mc Leod´s Daughter feeling zu bekommen, durfte ich auch reiten. Jeden Tag gab es Fleisch zu essen und obwohl ich sehr gerne Fleisch esse, war das doch ganz schön viel :D 

Nach 2 Wochen auf der Farm habe ich dann eine traurige Nachricht von zu Hause erhalten, so dass ich am Montag zurück nach Deutschland geflogen bin. Das Leben geht halt auch weiter, wenn man im Ausland ist... ich konnte meinen Rückflug problemlos umbuchen und die Verbindung über Doha war wieder super. In Deutschland wurde ich von schönem Wetter begrüßt und einer Stunde Zugverspätung der deutschen Bahn :D es ändert sich halt doch nicht alles! 

Jetzt bin ich in meinem dritten Tag wieder hier und aktuell ist alles aufregend und ich freue mich wieder hier zu sein und alle wiederzusehen! Mein aktueller Plan ist, dass ich für 3 Monate hier bleibe und dann zurück nach Australien fliege um meine Farmarbeit zu beenden. So habe ich weiterhin die Chance auf das zweite Jahr Visum! 

Hier jetzt Eindrücke des Farmlebens: 

 

#38 Umzug in eine andere Welt

01April2018

Hey du! 

Meine letzten Tage in Fremantle waren noch mal schön und den allerletzten Tag habe ich auch am Strand verbringen können. Der Abschied von der Gastfamilie war ok, auch wenn die Kinder ein bisschen traurig waren.

Und dann ging die Reise zurück an die Ostküste am Freitag Abend los. Mein Flug ging nach Western Australien Zeit um 22.30 und flog 4.5h um nach Bribane zu kommen. Dort war es bei Landung nach neuer Queensland Ortszeit 5Uhr Samstag Morgen. Somit habe ich die Nacht innerhalb von knapp 5h überflogen :D dementsprechend müde war ich auch. Vom Flughafen ging es zum Busbahnhof und dann 4h mit dem Bus ins Inland.

In Chinchilla, wie die Country Town heißt, in der ich angekommen bin leben knapp 4000 Menschen und es hat eine Schule, ein paar Läden, einen Sportverein und Pubs. Meine Reise war aber noch nicht vorbei, denn von dort wurde ich von 3 Farmern abgeholt und wir sind 100km zur Farm gefahren, welche jetzt also mein aktuelles "zu hause" darstellt. Hier habe ich die Familie kennen gelernt, die Mutter, Vater und 4 Kinder sind (11,9,3,1). Die Älteste ist ein Mädchen und die anderen sind Jungs. Ich bin hauptsächlich für die Kinder hier aber da Wochenende ist und dazu noch Ostern war nichts zu tun. Ich habe dann geholfen die Rinder umzuweiden und zu füttern, habe Pferde gestreichelt und Hunde kennen gelernt. Ich durfte auch direkt auf der Ladefläche von einem Truck mitfahren :D abends wurde gegrillt und Billard gespielt bevor ich schlafen gegangen bin. 

Ich bin mal gespannt was ich hier so erleben werde aber es ist wirklich ganz anders als Stadt- oder auch Dorfleben. Die nächste Möglichkeit um etwas zu kaufen, ist 100km entfernt. Die dichtesten Nachbarn wohnen nur 7km weg und die Schule der Kinder wird von 8 Kids besucht.

Ich berichte euch :)

P.S. das Internet funktioniert hier nicht immer daher ist das mit dem Handy getippt und somit sind auch noch keine Bilder eingefügt.

#37 Egoistische Entscheidung + 5 Monate Australien

25März2018

Hey du! 

Ich habe ja schon in meinem letzten Beitrag erwähnt, dass hier nicht alles so läuft wie abgesprochen und ich das Gespräch mit den Gasteltern suchen muss. Ich hatte mich nämlich in den letzten Wochen dazu entschieden diese Familie frühzeitig zu verlassen und stattdessen eine Au pair- / Farmstelle in Queensland anzunehmen. Das Gespräch war ok aber verständlicherweise sind die Eltern nicht begeistert und seitdem herrscht Eiszeit. Ich habe mich sehr schwer getan mit dieser Entscheidung, weil ich auf einer Seite ja weiß das Familien auf Au pairs angewiesen sind und nun mal bis Ende Juni abgesprochen war. Auf der anderen Seite hielten sie sich nicht an die Vereinbarung und ich wollte so nicht für die nächsten 3 Monate leben. Also habe ich mich über mein schlechtes Gewissen hinweg zu der Entscheidung durchgerungen, das ich diese Familie Ende März verlasse. Definitiv etwas, was ich nur für mich mache und wo ich egoistisch gehandelt habe. Manchmal muss das wohl sein! 

Schließlich sind diese 12 Monate, die man mit dem Work&Travel Visa zur Verfügung hat, die ganz eigene Zeit und die sollte man so nutzen wie man es möchte :) 

Sonst habe ich meine Freizeit weiterhin am Strand verbracht, hatte ein Fußballspiel und Training, hab den Cappucino Strip (hier in Fremantle die Innenstadt) gesehen, es war eine Art Festiaval am Strand und ich war in Perth. Die letzten Tage war das Wetter "super" schlecht. "Nur" so um die 20Grad, bewölkt und sogar Regen. Für Western Australia definitiv ungewohnt im März. Ich hoffe, dass meine letzten Tage in der kommenden Woche noch mal schöner werden! Mehr Details über mein nächstes Abenteuer gibt es dann im nächsten Beitrag ;) 

Perth Skyline Perth

P.S. Gestern auf den Tag genau war ich 5 Monate in Australien :) auf der einen Seite geht die Zeit schnell um und auf der anderen Seite auch wieder nicht :D mal sehen wie es die nächsten Wochen weiter geht :) 

Liebe Grüße aus dem normalerweise sonnigen Australien  

#36 Die ersten 2 Wochen in Western Australia

10März2018

Hey du!

Nun ich bin seit 2 Wochen hier und habe mich schon ganz gut eingelebt. Meine Gasteltern sind super nett und wir quatschen manchmal, schauen Trash TV und leben harmonisch miteinander. Klingt perfekt oder? Wenn da nicht die Kinder wären :D von Erziehung und Respekt ist hier nämlich nicht ganz so viel zu spüren und das macht es nicht ganz so leicht mit den Beiden. Ich bin ja froh, dass sie bei mir zumindest noch ein bisschen hören und die großen Ausraster bis jetzt nur bei den Eltern hatten. Leider sind die Arbeitszeiten auch ein bisschen anders und mehr als abgesprochen war, so dass ich bis jetzt noch nicht auf Jobsuche gegangen bin. Also mal schauen wie sich das so entwickelt aber das Gespräch muss ich wohl so oder so mit den Eltern suchen.

Sonst verbringe ich meine Freizeit am Strand, der nur 15 Minuten zu Fuß entfernt ist, gehe durch die Nachbarschaft spazieren oder schaue mir die Umgebung mit dem Auto an. Oder gucke Netflix zu Hause :D mit einem Au Pair habe ich mich auch schon getroffen und heute trifft sich eine kleine Gruppe Au Pairs zum Volleyball spielen am Strand :) eine Fußballmannschaft habe ich auch gefunden und trainiere dort zweimal die Woche und die Saison beginnt im April.

Das Wetter hier ist super und es ist jeden Tag zwischen 25 und 30 Grad warm :) Mir geht es also gut, nur ob ich wirklich die nächsten Monate hier bleibe, weiß ich noch nicht.

#35 Doppelwerbung

02März2018

Hey du!

Heute mal ein etwas anderer Beitrag von mir, der auf zwei Internetseiten hinweist und als Werbung durchgehen kann :D

Du machst bald dein Abitur und weißt noch nicht genau wie es danach weiter geht bzw wie es weiter gehen könnte? Dann werf doch einfach mal einen Blick auf diese Seite: http://gapyears.de/ und vielleicht findest du ja genau dein persönliches Abenteuer :)

Du liest regelmäßig meinen Blog? Bis Ende März wird der Blogger des Jahres gesucht und ich bin in der Kategorie "Bester Au pair Blog 2017 Neuseeland und Australien" nominiert. Ich weiß nicht warum ich nominiert bin und ich weiß auch nicht was man gewinnen kann, aber wenn du Lust hast für mich abzustimmen, dann folge einfach dem Link:

https://www.aufini.com/de/bester-au-pair-blog-2017/

Der nächste Beitrag dreht sich dann auch wieder um mein Leben hier!

Nachtrag: Irgendwie funktioniert es nicht, wenn du direkt auf den Link klickst. Wenn du trotzdem abstimmen möchtest, dann einfach kopieren und dann kommst du auf die Übersichtseite. Dort geht es dann unter "Siehe die nominierten hier" weiter und dort ist es dann nur noch ein Klick auf "raushier.auslandsblog". Wenn dir das zu viel Aufwand ist, kann ich das verstehen :D ich freue mich trotzdem, wenn du weiterhin auf meinem Blog vorbei schaust ;)

 

 

#34 Umzug auf die andere Seite Australiens

25Feb2018

Hey du!

Mein letzter Beitrag endete ja mit dem Rückflug nach Newcastle, wo ich jetzt die letzten 10 Tage verbracht habe. Es war ein bisschen wie nach Hause kommen, weil ich die Straßen kannte, wusste wo ich was bekomme und meine Freunde wiedersehen konnte. Das Wetter war super, so dass ich auch noch ein paar Tage am Strand verbringen konnte. In Newcastle hat auch das Surfest stattgefunden also eine Art Surfturnier wo ich ein bisschen zugesehen habe :)

Ich war noch mal in meinen Lieblingsrestaurants, in der Mall und habe probiert mich zum Laufen zu motivieren (was nur so medium geklappt hat :D) Und dann bin ich am letzten Freitag mit dem Zug nach Sydney gefahren und von dort innerhalb von 5 Stunden nach Perth geflogen. Die Zugfahrt und der Flug waren okay aber auch nichts besonderes. In Perth wurde ich dann von meiner neuen Gastfamilie abgeholt und wir sind in unseren Vorort bei Fremantle gefahren. Die Familie besteht aus Mutter aus England, Vater aus Deutschland und einem Mädchen (5) und einem Jungen (3). Die Kinder verstehen deutsch aber sprechen hab ich sie jetzt noch nicht wirklich gehört. Allerdings haben sie einen krassen britischen Akzent, der mich ein bisschen nervt :D:D Ich bin hier als Demi Pair, was bedeutet das ich jeden Tag nur max. 3h arbeite und frei wohne und esse aber kein extra Taschengeld bekomme. Dafür habe ich genug Zeit am Tag um einen bezahlten Job zu finden. Meine erste Arbeitswoche startet morgen und die werde ich mir angucken und schauen wann ich ein Auto zur Verfügung habe, wie lange ich wirklich arbeite und dann anfangen nach Arbeit zu suchen. Außerdem werde ich die nächste Woche nutzen um zu schauen, ob ich mir vorstellen kann mich hier wohlzufühlen und für länger zu bleiben.

Wir lesen uns dann nächste Woche :)

P.S. Ich bin jetzt nur noch 7h vor der deutschen Zeit

#33 Cityhopping

18Feb2018

Hey du!

Dann werde ich mal von meiner Reise berichten :) ich war insgesamt vom 28 Januar bis zum 12 Februar unterwegs und werde jetzt hier einfach chronologisch vorgehen :D

Sydney:

Wetter: wunderbar

Da ich nicht das erste Mal in Sydney war, stand nicht mehr so viel auf meiner Liste und so bin ich einfach viel herum spaziert und war unter anderem mit der Fähre in Manly. The Rocks als Stadtteil hat mir auch gut gefallen und gewohnt habe ich in einem Hostel in Chinatown :D egal wo auf der Welt man in einem Chinatown ist, es ist immer wie in einer fremden Welt für mich. Meinen Weg nach Sydney habe ich übrigens mit dem Zug gemacht.


Canberra:

Wetter: kalt

Von Sydney bin ich dann mit dem Bus innerhalb von 4h in die Hauptstadt Australiens gefahren. Dort angekommen hab ich erst mal gefroren, weil es nur 20 Grad waren :D Später am Tag hat es dann auch noch angefangen zu regnen und erst mal nicht mehr aufgehört. Am nächsten Morgen waren es sogar nur 10 Grad Oo Canberra an sich ist ganz nett aber müsste jetzt nicht auf der must-have Liste stehen. Ich bin nicht so der Museumstyp und in Canberra gibt es viele davon. Da es eine geplante Stadt ist, war es wunderbar übersichtlich und ich konnte alles zu Fuß erkunden was es denn sonst noch so gab, auch wenn das nicht so viel war.

Melbourne:

Wetter: wunderbar

Von Canberra ging es dann innerhalb von 8h mit dem Bus nach Melbourne. Und diese Stadt ist definitv meine Lieblingsstadt hier. Es gibt nicht super viele Sehenswürdigkeiten aber eine Menge Parks und in vielen Stadtteilen coole Ecken zu entdecken. Auch ein Chinatown gibt es natürlich :D und die berühmten Brighton Strandhäuser habe ich gesehen :) Es gibt eine Tram, die immer im Kreis um das Zentrum fährt und kostenlos ist - Hop on Hop off kostenfrei *_* an einem Tag habe ich von Melbourne aus die Great Ocean Road befahren und somit auch die 12 Apostel von meiner Bucketlist abgehakt. An einem anderen Tag bin ich von Melbourne aus nach Torquay gefahren zu einem kleinen Segelflughafen und habe einen Skydiving Sprung gemacht. Warum nicht aus einem Flugzeug in 5000m Höhe springen!? :D

 

Cairns:

Wetter: regnerisch

Von Melbourne bin ich dann 3,5 h nach Cairns geflogen. Ich finde es immer noch verrückt, dass man hier so lange unterwegs ist und immer noch im gleichen Land. Wenn ich zu Hause in ein Flugzeug steige und nach über 3h wieder aussteige, bin ich z.B. in der Türkei oder in Spanien.  Und hier gerade mal von Süd nach Nord geflogen Oo Cairns hat mich dann erst mal mit Regen emfpangen :D generell merkt man dort sehr das tropische Wetter. Es ist nicht kalt aber regnet immer mal wieder und das auch von einer auf die andere Minute. Dort habe ich eine Bootstour gemacht und bin im Great Barrier Reef geschnorchelt und habe sonst ein bisschen die Stadt erkundet, die aber definitiv eher eine Kleinstadt ist. h

Brisbane:  

Wetter: wunderbar

Von Cairns ging es mit dem Flugzeug weiter nach Brisbane. Dort habe ich noch mal knapp 2 Tage verbracht und mir die Stadt bei Sonnenschein angeschaut. Ich war auf meinem Roadtrip im November ja schon mal für einen Tag da aber da hat es nur geregnet. Dieses Mal war es genau das Gegenteil, so dass ich ein bisschen zu Fuß herum gelaufen bin und am Pool/Lagune mitten in der City und das kostenfrei rum gelegen bin.

Und dann hieß es ein letztes Mal ins Flugzeug für diesen Trip und zurück nach Newcastle :)

#32 GastFAMILIE oder Arbeitgeber

12Feb2018

Hey du!

Wie in meinem letzten Beitrag angekuendigt, schreibe ich nun ein bisschen von der Beziehung zu meiner Gastfamilie. Es tut mir leid, dass ich jetzt erst schreibe, aber ich bin auf Reisen und ueber mein Handy ging es irgendwie nicht. Ich sitze gerade in Brisbane in der Libray :) deswegen auch keine Umlaute und manchmal das Y anstelle des Z :D Aber jetzt zurueck zum Thema Gastfamilie:

Die kompletten 3 Monate waren sie nett zu mir und wir hatten kein Streit oder eine Diskussion. Und trotzdem war es eher wie ein Arbeitgeber- Arbeitnehmerverhältnis. Das "Problem" lag in der fehlenden Kommunikation. Es ist dadurch nicht mal zu Missverständnissen gekommen, sondern wir haben harmonisch aneinander vorbei gelebt. Und das ist auch schon der Punkt. Es gab kein gemeinsames Leben, sondern viel mehr Arbeitszeit und Freizeit aber keine Familienzeit.

Die ersten, ich würde sagen 4 Wochen habe ich jeden Abend nach dem Dinner und wenn ich die Küche sauber gemacht hatte, im Wohnzimmer gesessen und auf die Gasteltern gewartet. Sie haben die Kinder in der Zeit zu Bett gebracht. Als die Kinder dann schliefen sind die Gasteltern nach unten gekommen und haben sich entweder dazu gesetzt und im TV rum gezappt, der Vater war im Büro oder die Mutter ist direkt oben geblieben. Ich habe dann immer wieder probiert ein Gespräch anzufangen aber schnell gemerkt, dass da von der Seite der Eltern nichts zurück kommt. Nach den ersten 2 Wochen habe ich die Gastmutter auf meine Arbeit angesprochen und nach Kritik oder Verbesserungsvorschlägen gefragt aber sie meinte, dass alles gut sei. Ich wollte, dass sie weiß, dass ich offen für ihre Meinung bin. Und so ging es weiter. Vor Arbeitsbeginn ein freundliches guten Morgen und nach dem die Mutter zurück von der Arbeit gekommen ist, ein minimaler Austausch über den Tag mit den Kindern. Wenn ich was in der Freizeit vor hatte, habe ich immer gesagt was ich mache oder wo ich hingehe und von den Gasteltern kam ein viel Spaß aber auch keine Rückfrage. Allerdings hatte ich nicht das Gefühl, dass es an mir lag, sondern viel mehr das die Familie so lebt. Auch unter den Familienmitgliedern gab es wenig Austausch oder Unternehmungen. Wenn mal was Anstand, war ich immer willkommen mitzugehen. Ich hätte bestimmt auch noch mehr probieren können in Kontakt zu treten aber da es beide Seiten nicht gestört hat, blieb es so.

Mein Fazit ist, dass ich mich definitiv nicht als Familienmitglied gefühlt habe aber das auch vollkommen in Ordnung für mich war. Da ich zu Hause auch schon alleine gewohnt habe, habe ich mich jetzt nicht alleine oder ausgestoßen gefühlt. Außerdem bin ich von Anfang an mit dem Gedanken an die Sache ran gegangen, dass ich es auf mich zukommen lasse und schaue wie die Familie und ich zusammen passen. Wenn jemand allerdings mit einer anderen Erwartung an die Sache ran geht, könnte es schwierig werden.

Über einen Gastfamilienwechsel habe ich nicht nachgedacht, da Wohnort, Alltag inklusive Hobby und Freunden und Arbeitszeit zu überzeugend waren und es ja kein Problem oder Ärger gab.

Ich hatte tolle 3 Monate in Newcastle und das sind ein Paar der Highlights:

  • Leben am Strand
  • Wanderwege mit tollen Aussichten
  • Deutsches Restaurant
  • An Neujahr im Pool schwimmen
  • Auf der linken Seite Auto fahren
  • Touch Football gespielt
  • Tolle Menschen kennen gelernt
  • Beiden Gastkindern ein bisschen Ordnungssinn beigebracht
  • Meinem jüngeren Gastkind beigebracht die Schere zu benutzen, sich selbst anzuziehen und es geschafft, dass sie nicht mehr ganz so lauffaul ist

Mit diesem Beitrag möchte ich den zukünftigen Au pairs keine Angst machen, sondern viel mehr meine Erfahrung teilen. Ich habe viele Au pairs kennen gelernt wo es anders war. Es ist einfach wichtig keine zu hohen Erwartungen zu haben, miteinander zu sprechen, wenn etwas stört und falls man unglücklich ist einen Wechsel in Betracht zu ziehen.

Schließlich ist es unser Jahr! :)

P.S. Heute ist mein letzter Tag auf dieser Reise und am Abend fliege ich zurueck nach Newcastle :) ueber die Reise inkl. Fotos berichte ich dann in den naechsten Tagen von meinem Laptop!

#31 Gerade eingelebt und schon geht es weiter

25Jan2018

Hey du!

Ich habe ja in meinem letzten Beitrag schon erwähnt, dass meine Zeit in Newcastle zu Ende geht und so ist es auch. Heute auf den Tag vor 3 Monaten bin ich von meiner Gastfamilie am Bahnhof in Empfang genommen wurden und nun ist es schon Zeit sich zu verabschieden.

Es ist schon ein komisches Gefühl zu wissen, dass ein Leben was man sich aufgebaut hat, auf einmal endet und so nie wieder sein wird. Ich wusste ganz genau wo etwas ist, in einem Haus was mir am Anfang fremd war. Ich kannte Launen der Kinder und wusste damit umzugehen. Ich bin in einen Alltag in einer fremden Familie gerutscht und habe ihn zu meinem gemacht. Und schwuppdiwupp ist es auch schon wieder vorbei.

Eigentlich war geplant, dass ich bis Ende Februar bleibe aber meine Gastmutter ist schwanger und dadurch doch schon früher in Mutterschutz als erwartet. Somit geht mein Abenteuer nun woanders weiter. Zu meiner Gastfamilie und meiner Beziehung zu ihnen wollte ich noch einen separaten Blogeintrag schreiben.

Ich bin bis Sonntag noch in Newcastle und feiere den Australia Day klassisch mit einer Poolparty. Ich freue mich schon sehr allen Flunkyball beizubringen :D dann geht es für mich für ein paar Tage nach Sydney, dann Canberra und danach Melbourne inkl. Great Ocean Road. Von dort fliege ich nach Cairns um nach meiner knappen Woche dort nach Brisbane zu fliegen und dann wieder in Newcastle zu enden. Diese Reiseroute ist für ca. 3 Wochen geplant und in dieser Zeit werde ich nur meinen Handgepäckskoffer mitnehmen. Die restlichen Sachen bleiben solange bei einer Freundin. Challenge accepted Oo

Und Ende Februar verschlägt es mich nach Western Australia und zwar habe ich eine Gastfamilie in Fremantle in der Nähe von Perth gefunden. Dort werde ich als Demi Pair arbeiten, was bedeutet, dass ich nur 1-2 Stunden am Tag arbeite und dafür Unterkunft, Verpflegung, Automitbenutzung und Mitgliedschaft im Gym aber kein Gehalt bekomme. Um Geld zu verdienen möchte ich mir dort dann einen Job suchen. Da bin ich ja mal gespannt wie das so wird und ob ich fündig werden. Wenn jemand also einen Tipp hat!? :)

#30 Wenn sich plötzlich die Buslinien ändern

22Jan2018

Hey du!

Eine weitere Ferienwoche ist vorbei und ich hatte mal eins der Mädchen und mal beide. Wir haben hauptsächlich zu Hause gespielt, da sich die Buslinien und Strecken verändert und die Anbindungen sich dadurch verschlechtert haben. Wenn ich alleine unterwegs bin, finde ich es nicht schlimm 15 Minuten zur Haltestelle zu laufen, dann 10 Minuten im Bus zu sitzen um noch mal 20 Minuten zum Ziel zu laufen aber mit einer 3 jährigen Lauffaulen und einer 6 jährigen, die bei jeder Blume anhält, hab ich das dann doch eher vermieden :D In Anbetracht der Tatsache, dass ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nun überall hin länger brauche und kein Auto benutzen kann, ist es ganz gut das meine Zeit hier in Newcastle noch diese Woche endet. Dazu aber im nächsten Beitrag mehr ;) Am Freitag hatte ich dann das erste Mal seit ich hier bin die Kinder abends, weil die Eltern ein Date hatten. Wir hatten Dinner zusammen und dann wurde gebadet bevor es eine Movie Night gab. Wir haben Moana gesehen und den Kindern hat es gefallen. Ich persönlich bin ja nicht so der Disney Fan :P Das war im Groben meine Arbeitswoche.

In meiner Freizeit hatte ich auch wieder Touch Football und konnte auch noch mal Fußball spielen :) sonst war ich am Wochenende in Sydney und das Wetter war wunderbar. Ein paar neue Au pairs habe ich auch kennen gelernt. Die arbeitsfreie Zeit verfliegt definitiv immer zu schnell! Gestern hatte ich dann eine Surfstunde hier in Newcastle *_* das macht einfach unglaublich viel Spaß!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.